ARTIST OF THE MONTH: KENN NARDI

November 2014


Alles begann im Jahre 1986, als sich Kenn Nardi nach der Auflösung seiner Band HEAVEN`S FLAME mit drei Freunden - Kevin Heidbreder, Mike Owen und John Emery - zur Band ANACRUSIS zusammenschloss. Schnell übernahm er neben der Gitarre auch die Gesangsparts. Nicht nur einige alte HEAVEN`S FLAME Lieder wurde sogleich umarrangiert, sondern auch der Sound an Nardis Gesang angepasst und alle Gitarren auf Dropped B tiefer gestimmt.

Das erste Demo ´Annihilation Complete´ wurde allerorts abgefeiert, so dass ein Plattenvertrag mit der englischen Plattenfirma Active Records nicht lange auf sich warten ließ. Nach dem Thrash-Metal Auftakt mit dem Debüt ´Suffering Hour´ konnten spätestens auf ´Reason´ die ersten progressiven Sounds ausgemacht werden, für die ANACRUSIS bis heute verehrt werden.

Doch auch mit dem dritten Album ´Manic Impressions´, das auf Metal Blade veröffentlicht wurde, war ein Durchbruch auf breiter Ebene nicht erkennbar. Mit `Screams And Whispers´ erschien 1993 ihr letztes Album, das mit seinen leicht orchestralen Parts geradezu futuristische Züge im Sound annahm und bis heute brandaktuell aus den Boxen schallt. Nicht nur der darauf enthaltene Song `Sound The Alarm´ machte ANACRUSIS für eine große Fanschar seit dem unsterblich. Das Album gilt heute uneingeschränkt als Klassiker des Progressiven (Thrash) Metals. 

Da die Band aber nie über den Status eines Geheimtipps hinaus kam, brach schließlich das Bandgefüge auseinander. Kenn Nardi verließ die Band, während sich die Gruppe langsam auflöste, und schloss sich kurzfristig der ebenfalls aus St. Louis stammenden Band TRIBES WITH KNIVES an. Doch schnell zog er sich komplett aus dem Musikgeschäft zurück.

Erst im Jahr 2006 kam er mit dem akustisch gehaltenen Projekt CRUEL APRIL zurück, doch dieses Material wurde bis heute nur digital veröffentlicht. Einige wenige Reunion-Auftritte bei Festivals ließ zwischen 2009 und 2011 die Hoffnung auf eine gänzliche Wiedervereinigung von ANACRUSIS aufkommen. Dieser Traum zerplatzte jedoch recht schnell, so dass Kenn Nardi letztlich alleine die Songs, die sich bei ihm angesammelt hatten, aufnehmen wollte. Anfangs stand sogar die Überlegung im Raum, diese unter dem Banner ANACRUSIS zu veröffentlichen. Doch korrekterweise wurden sie nun unter seinem Namen KENN NARDI herausgebracht. Einige Songs gehen sogar auf die Zeit nach dem Split in 1994 zurück, während andere in den Reunion-Jahren zwischen 2009 und 2013 sowie einige erst zuletzt geschrieben wurden. Sage und schreibe 28 Lieder auf weit über zweieinhalb Stunden hat Nardi auf zwei Tonträger gebannt. Und alle Songs sind von überragender Qualität (REVIEW hier). Einen würdigeren ARTIST OF THE MONTH wird es selten geben.

ANACRUSIS
1988: Suffering Hour
1990: Reason
1991: Excerpts From Reason EP    
1991: Manic Impressions
1993: Screams And Whispers
2009: Annihilation Complete: The Early Years Anthology Compilation 
2010: Hindsight: Suffering Hour & Reason Revisited Compilation
2012: Silver Compilation
 
CRUEL APRIL
2006: Everything
 
KENN NARDI
2014: Dancing With The Past

 




29.11.14
Von: Michael Haifl
Search magazine

NEWS

David Gilmour kündigt Konzertfilm "Live At...

Vor zwei Jahren brach Pink Floyd-Legende David... [weiterlesen]


SHOWS

Die beste Hälfte.

Die Tage lang, die Nächte kurz und vor allem:... [weiterlesen]


Special Feature

THE END OF MUSIC / MURDER SHE WROTE / THE...

Keine andere Band hat mich in den letzten 26... [weiterlesen]


Facebook

Streetclip.TV on Facebook

YouTube

Streetclip.TV on YouTube