ARTIST OF THE MONTH: BLITZKRIEG

November 2013


Fotos: Martin Brandt

Bereits 1980 gründete Sänger Brian Ross die erste Version von BLITZKRIEG und schon ein Jahr später erschien die erste Single auf Neat Records. Aber nicht die A-Seite 'Buried Alive' sollte die Band für alle Zeiten unsterblich machen, sondern die auf der B-Seite enthaltene Bandhymne, die kurze Zeit später eine junge kalifornische Band hörte und schon 1984 coverte. Wie wahrscheinlich jeder weiß, handelte es sich bei dieser Band um METALLICA, die BLITZKRIEG einen Bekanntheitsgrad ermöglichten, den die Band alleine wahrscheinlich nie erlangt hätte. Denn von Anfang an waren die Engländer geplagt von Besetzungswechseln und Bandpausen. Nachdem sich Brian Ross einige Zeit lang mit Engagements bei AVENGER und SATAN beschäftigt hatte, erschien 1985 mit 'A Time Of Changes' endlich das erste vollständige BLITZKRIEG Album. 1991 schob man dann die EP 'Ten Years Of Blitzkrieg' nach, ehe 1995 der zweite Longplayer 'Unholy Trinity' das Licht der Welt erblickte.

Obwohl eigentlich jede BLITZKRIEG Veröffentlichung die Fans entzückte, kann man schon erkennen, dass die Band nicht die schnellste im Alben-veröffentlichen war. Aber anscheinend angestachelt von den sehr guten Kritiken zu 'Unholy Trinity' - auf welchem sich Brian Ross erstmals ausgiebigst der „Jack The Ripper“-Thematik widmetet - begann die produktivste Phase in der gesamten BLITZKRIEG Historie: 1997 erschien 'Ten' (eine „verlängerte“ Version der 'Ten Years Of Blitzkrieg' EP), 1998 dann 'The Mists Of Avalon' und 2002 'Absolute Power', gefolgt von 'Absolutely Live' (2004), 'Sins And Greed' (2005) und 'Theatre Of The Damned' (2007). Während dieser Jahre trat die Band auch diverse Male in Deutschland auf und selbst ein Gig beim Wacken Open Air sprang heraus. Aber dann brach die Bandhistorie erstmal wieder eine Weile ab, erst 2013 kam Brian Ross mit runderneuerter Mannschaft (zu der nun auch sein Sohn Alan Ross gehört) und dem neuesten Werk 'Back From Hell' wieder ans Licht der Öffentlichkeit. Und nicht nur BLITZKRIEG sind zurück, sondern auch das von Brian so geliebte „Jack The Ripper“-Thema. Wie schon mit allen ihrer Alben zuvor beweisen BLITZKRIEG mit 'Back From Hell' erneut, dass sie viel mehr sind als ein NWOBHM-One-Hit-Wonder, das durch eine METALLICA Coverversion bekanntgeworden ist. BLITZKRIEG sind eine britische Metal Ikone und mit Sicherheit ein äußerst würdiger Artist Of The Month!  

 

'A Time of Changes' (1985)
'Ten Years Of Blitzkrieg' (1991)
'Unholy Trinity' (1995)
'Ten' (1996)
'The Mists Of Avalon' (1998)
'Absolute Power' (2002)
'Absolutely Live' (2004)
'Sins And Greed' (2005)
'Theatre Of The Damned' (2007)
'Back From Hell' (2013)

 

Review:

BLITZKRIEG - Back From Hell 




04.11.13
Von: Martin Brandt
Search magazine

NEWS

Kraftwerk

 Kraftwerk–Roboter  Fotografien von... [weiterlesen]


SHOWS

Die beste Hälfte.

Die Tage lang, die Nächte kurz und vor allem:... [weiterlesen]


Special Feature

THE END OF MUSIC / MURDER SHE WROTE / THE...

Keine andere Band hat mich in den letzten 26... [weiterlesen]


Facebook

Streetclip.TV on Facebook

YouTube

Streetclip.TV on YouTube