RIGOR MORTIS – WELCOME TO YOUR FUNERAL (The Story Of RIGOR MORTIS - Part 1)

2015 (12 Pound Productions)


RIGOR MORTIS sind zweifelsohne eine der eigenwilligsten Thrash Metal-Bands, die in den Achtzigern in der Szene einschlugen. Die Texaner haben Kultstatus (der inflationär benutzen Begriff trifft hier aber den Kern) und sind in ihrer Heimat Texas legendär.

Das aus dem Großraum Dallas/FT. Worth kommende Quartett war eine der ganz wenigen Bands, die mit nur einem Demo damals bei einem Major Label unterkamen. Noch vor PANTERA!

Das Konzept aus rasenden Riffs und textlichen Splatter-Stories ging auf. Man sagte der Band einen großen Durchbruch voraus. Aber wie so oft, kam es mal wieder anders als gedacht.

Nur ein Jahr nach dem Release des selbstbetitelten Debuts wurde Sänger Bruce Corbitt gegangen und die ganze Kiste lief aus dem Ruder. Gitarrist Mike Scaccia stieg später bei MINISTRY ein, Casey Orr klinkte sich bei GWAR ein.

2005 reformierte sich die Band; 2012 spielte man ein neues Album ein und im gleichen Jahr verstarb Mike Scaccia auf der Bühne - während einer RIGOR MORTIS Show.

Genug Material um die Geschichte der Band zu verfilmen. `RIGOR MORTIS - Welcome To Your Funeral` ist der erste Teil, einer aus wohl 2 DVDs bestehenden Geschichtsaufarbeitung, die von dem Dreigespann Bruce Corbitt, Michael Huebner und Phil Amselmo produziert wurde.

Die DVD deckt die Geschichte vom Gründungsjahr bis 1987 ab. Interviewt werden alle Bandmitglieder inkl. Scaccia, der zu diesem Zeitpunkt noch unter den Lebenden weilte. Zudem kommen Unmengen von Muckern der texanischen Szene zu Wort, die entweder eng mit der RIGOR MORTIS-Geschichte verbunden waren/sind oder Musiker, die tief in der texanischen Szene drinstecken und denen man den Status von Zeitzeugen attestieren kann. Musiker wie Rick Perry (GAMMACIDE), John Perez (SOLITUDE AETURNUS), Scott Shelby (WARBEAST), Wayne Abney (HAMMER WITCH), Phil Amselmo (PANTERA), Turner Scott van Blarum (TALON/SEDITION) und einige mehr erzählen aus ihrer Sicht - und da kommen einige gute Stories raus.

Gerade die Entstehungs- bzw. Gründungsjahre sind hochinteressant, zumal hier jede Menge Bands auftauchen, die die Basis der texanischen Szene darstellen. Die Querverbindungen überraschen doch manchmal sehr.

Es gibt sehr kultige, alte VHS Aufnahmen von Proben und ersten Auftritten. Dazu viel Fotomaterial, das den einen oder anderen Lacher mit sich bringt. Insgesamt wird die Geschichte sehr genau aufgearbeitet und die vielen eingebauten Interviews vervollständigen ein gutes Bild, wie es damals in der Szene und der Band zuging.

Die Qualität der alten Filmaufnahmen ist zum Teil grenzwertig, aber absolut interessant. Man merkt, hier wurde eine Dokumentation von Untergrundlern für die Untergrundszene gemacht. Und das hat Charme.

Für Texas Thrash-Fans, für RIGOR MORTIS-Fans sowieso, eine lohnenswerte Anschaffung.

Man darf also auf den zweiten Teil mehr als gespannt sein. Zu bestellen über die FB Seite der Band (hier) oder direkt im Band-Store (hier).

(9 Punkte)




29.11.15
Von: Jürgen Tschamler
Search magazine

NEWS

FLEETWOOD MAC

FLEETWOOD MAC:„Fleetwood Mac“ Deluxe EditionDer... [weiterlesen]


SHOWS

Die beste Hälfte.

Die Tage lang, die Nächte kurz und vor allem:... [weiterlesen]


Special Feature

PAYNE´S GRAY (Part II - Welcome to the Crystal...

Kennt Ihr ´Kadath Decoded`? Ist Euch PAYNE´S GRAY... [weiterlesen]


Facebook

Streetclip.TV on Facebook

YouTube

Streetclip.TV on YouTube