WILD LIES - Prison Of Sins

2017 (Wild Recordings) - Stil: Modern Hardrock


Es wird Zeit für einen musikalischen Wechsel. Stillstand ist der Tod. Doch Euer Radio-Sender spielt den lieben langen Tag nur NICKELBACK, tagein tagaus dieselben Lieder. Sie spielen sogar pünktlich jeden neuen Song der US Band, obwohl es selbstredend ein und derselbe sein könnte. Auf einer anderen Welle spielen sie derart viel Black Metal, dass bereits Eure Fensterscheiben verrußen. Dabei seid Ihr schon abgeschminkt, obwohl zwei Artgenossen von Euch erst vor kurzem in den Berliner Zoo eingezogen sind.

Es wird also Zeit für eine Wachablösung der alten Garde. Zeit für Veränderungen. Zeit für WILD LIES. Aber gemach, gemach, auch die Briten revolutionieren mit ihrem Debüt ´Prison Of Sins´ natürlich keineswegs das Musik-Geschäft, sie beleben es aber mit äußerst vorzüglichen Songs. Ihr Ziel ist es offenkundig, das Alte mit Neuem zu verbinden, gute Gene mit frischen Ideen zu paaren. Gleichwohl muss damit einhergehend nicht gleich die Messlatte in unerreichbare Höhen getrieben werden, wenn WILD LIES als Ablösung für die Legenden - LED ZEPPELIN, AEROSMITH und GUNS ´N´ ROSES - und die heutigen Abräumer - BULLET FOR MY VALENTINE oder AVENGED SEVENFOLD - angesehen werden. Bei den WILD LIES haben sich schlichtweg fünf Jungs getroffen, die ihre Musik lieben, harten Rock spielen und ein gutes Gespür für Melodien besitzen.

Es ist längst eine Zeit der Veränderung. Die Uhr dreht keiner zurück. Und die Musik der wilden Lügen klingt dementsprechend wie sie tönen kann, wenn fünf Jungs in den 90ern musikalisch sozialisiert wurden. Da schimmern bisweilen unvermeidlich die Einflüsse aus der Jugend von SOUNDARDEN (´My Robot´) oder ALICE IN CHAINS (´Six Walls Down´) durch. Letzten Endes dröhnen WILD LIES jedoch wie eine Bruderband von FURYON, ebenfalls Briten, oder eine dunklere Ausgabe der späten HAREM SCAREM. Ein fetter und satter Sound verpasst schließlich den Hook-gestählten Kompositionen die nötige Umgebung, die in solchen Melodienabfolgen (´Voices´, ´Save Your Breath´) obendrein dem Leckermäulchen von LILLIAN AXE reinlaufen wie Ambrosia.

Das war´s für Euch, Ihr alten Säcke. Abschminken. WILD LIES are here. Calm down.

(8 Punkte)

http://thewildlies.com/
https://de-de.facebook.com/WildLiesBand/




21.09.17
Von: Michael Haifl
Search magazine

NEWS

Mariano Schiavolini

Italian composer and producer, Mariano... [weiterlesen]


SHOWS

Die beste Hälfte.

Die Tage lang, die Nächte kurz und vor allem:... [weiterlesen]


Special Feature

THE END OF MUSIC / MURDER SHE WROTE / THE...

Keine andere Band hat mich in den letzten 26... [weiterlesen]


Facebook

Streetclip.TV on Facebook

YouTube

Streetclip.TV on YouTube