WARHEAD (US) - Warhead

2017 (Cult Metal Classics) - Stil: Power Metal


Diese WARHEAD aus New York gehörten in den Achtzigern und bis vor kurzem zu den großen Unbekannten. Nur wenig bis gar nichts war über diese Truppe bekannt, die einige wohl vom legendären `New York Metal-84`Sampler kennen werden. Dort waren sie mit `Whore` vertreten und gehörten neben DEATH SLAYER und OVERKILL zu den heißesten Acts dieser Compilation.

In der Tapetrader-Szene der Achtziger Jahre ging dann auch ein Livetape rum, welches den grandiosen Ruf der Band bestätigte, die mit ihrem 4-Track-Demo von 1983 massivst Eindruck hinterließen. Dieses musikalische Kleinod an Demo enthielt mit seinen vier Songs feinsten US Power Metal und jeder einzelne Song war schlicht eine Überhymne. Ich weiß gar nicht mehr, wie viele hundert Male ich dieses Ding hörte, bis ich eines Tages ein Livetape der Band in die Hände bekam. Auch das wurde bis zum Erbrechen gehört, obwohl der Sound nur Suboptimal war.

'Cult Metal Classics' haben wohl eine Kopie aus der gleichen ursprünglichen Quelle für diesen CD-Release benutzt. Anyway, dieses Livetape findet sich neben dem erwähnten vier Demo Tracks auf eben dieser oberkultigen CD. Die vier Demogranaten mit den Namen `I`m A Killer`, `Whore`, `Fight For Your Life` sowie `Path Of Destruction` sind unschlagbarer US Power Metal höchster Güte.

Alleine schon das Intro des zuvor erwähnten Livetapes lässt bei mir Gänsehaut entstehen! Das MUSS man gehört haben, als die Band vorgestellt wird und der Sänger in seiner sirenenartigen Stimme „….and I`m the Commander“ schreit und man treibend in `I`m A Killer` übergeht. Magisch.

WARHEAD stehen für schnellen, treibenden US Power Metal mit einem OVERKILL ähnlichen Gesang, der jedoch kräftiger aber weniger schrill wie Bobby Blitz klingt und irgendwie eine metallische Komponente besitzt. Bobby Lucas von ATTACKER hört man hier und da auch noch heraus. Die Songs haben eine hohe Eigenständigkeit, gerade was die Riffstrukturen betrifft. Trotz der tighten Spielweise haftet den Stücken was hymnenhaftes an. Man bewegt sich grob im Dreieck aus ganz alten SAVATAGE, TYRANT und TYRANT`S REIGN. Wären die vier Demotracks (der Sound ist ziemlich okay auf der CD) der Maßstab für eine spätere WARHEAD-LP gewesen, dann schätze ich, hätte es Höchstnoten weltweit gehagelt. Alleine diese vier Songs rechtfertigen den Kauf dieser CD.

Was das erwähnte Livematerial angeht, alles aus einer Show von 1983, muss man schon soundliche Abstriche machen. Etwas matschig und unsauber, aber immer noch im Bereich um Details zu hören. Alle neun Songs sind Eigenkompositionen, die Band legte keinen Wert auf Coversongs, selbst in diesem frühen Stadium. Klar, es finden sich alle vier Demotracks in der Setlist wieder, aber neben diesen Hammersongs ebenso noch Übertracks wie `Abbaddon`, `On The Run` oder `Bombs Away`, die schlicht phänomenal sind. Wie gesagt, würde man davon ausgehen, dass diese neun Songs das Fundament für eine spätere LP gewesen wären, eine überfette Höchstnote wäre noch das Mindeste gewesen, das man hätte geben können. WARHEAD waren eine echte Überband mit Übersongs. Danke an 'Cult Classics' für diese Veröffentlichung, auch wenn man soundlich schon deutliche Abstriche machen muss. Wie bei vielen 'Cult Classics'-Veröffentlichungen Standard, findet sich ein ausführliches Interview von Laurent Ramadiers 'Snakepit'-Mag im Booklet wieder.

Musikalisch ein „Must have“, ohne Wenn und Aber. Ein Rohdiamant des frühen US Power Metals. Soundlich, markante Abstriche aufgrund des Alters.

(musikalisch 9,5 Punkte, absoluter Kult)




03.10.17
Von: Jürgen Tschamler
Search magazine

NEWS

Mariano Schiavolini

Italian composer and producer, Mariano... [weiterlesen]


SHOWS

Die beste Hälfte.

Die Tage lang, die Nächte kurz und vor allem:... [weiterlesen]


Special Feature

THE END OF MUSIC / MURDER SHE WROTE / THE...

Keine andere Band hat mich in den letzten 26... [weiterlesen]


Facebook

Streetclip.TV on Facebook

YouTube

Streetclip.TV on YouTube