THUNDERMOTHER - Thundermother

2018 (Despotz Records) - Stil: Hard Rock


Bekanntermaßen ist Gitarristin und Bandgründerin Filippa Nässil die einzig verbliebene Musikerin nach dem großen Aufräumen innerhalb des letzten Jahres. Dass das Ego von Mrs. Nässil ungebrochen ist, zeigt das schnelle Ersetzen der ausgeschiedenen Musikerinnen und im selben Atemzug die Ankündigung eines neuen Albums.

`Thundermother` ist kein musikalischer Neuanfang. THUNDERMOTHER halten fest an AC/DC-ähnlichen Songs, geben sich aber über weite Strecken etwas zahmer als auf dem Vorgänger `Road Fever`. Das Material klingt geschmeidiger, melodischer, schlicht sanfter. Man hat das Gefühl, die Tracks wurden schlicht gezielt eingängiger gehalten, um nicht zu sehr in die AC/DC-Ecke gedrängt zu werden. Mit `Quitter`, `Whatever` oder `The Original Sin` reiben sie sich zwar zwischen AC/DC und AIRBOURNE auf, aber das sind eher Ausnahmen. Dagegen wirken einige der vermehrt geglätteten Songs ansprechender und sorgen für ein positiv gestimmtes Mitsummen, z.B. `We Fight For Rock` oder `Children On The Rampage`. Alles in allem nett, aber ohne wirklichen Tiefgang. Irgendwie wie ein Halbfett-Joghurt.

(6,5 Punkte)




30.03.18
Von: Jürgen Tschamler
Search magazine

NEWS

KING SATAN

KING SATAN To Kick Off European Tour For... [weiterlesen]


SHOWS

Flashback 2017

Wie jedes Jahr zu dieser Zeit ziehen nicht nur... [weiterlesen]


Special Feature

ROTTING CHRIST - Their Greatest Spells: 30 Years...

Ein kleiner musikhistorischer, nun ja,... [weiterlesen]


Facebook

Streetclip.TV on Facebook

YouTube

Streetclip.TV on YouTube