ROYAL THUNDER - Wick

2017 (Spinefarm) - Stil: (Hard) Rock


Die aus Atlanta stammende Truppe um die außergewöhnliche Sängerin Miny Parsonz setzt mit ihrem neusten Album die musikalische Reise fort, die man auf dem Vorgänger `Crooked Doors` begonnen hat. ROYAL THUNDER bewegen sich sogar noch weiter von den doomigen Elementen weg und schaffen sich einen eigenen, musikalischen Kosmos. Sie jonglieren mit `Wick` zwischen Genregrenzen, setzen neue Akzente, triumphieren mit Songs, die einen süchtig machen und lassen dabei keinerlei Vergleiche zu.

`Wick` wird dominiert von gigantischen Melodien - das ist schon einmal die Hauptaussage zu diesem Album. Zwölf Songs, zwölf neue Erfahrungen was Musik kann, wenn man sich nicht in ausgelatschten Pfaden bewegt. Die Vielseitigkeit der Stücke ist einer der markantesten Pluspunkte des Albums. Von magischen Balladen bis zum harten Rocker, ROYAL THUNDER setzen sich keine Grenzen und dennoch wirkt dieses Album sehr strukturiert und im Gesamtkontext wie ein Trip in eine andere, positiv melancholische Welt.

`Plans` ist eine Ballade wie man sie nur selten zu hören bekommt. Was für ein Tiefgang, was für ein Gesang! Erinnert mich ansatzweise an Anna Calvin. `Anchor` ist pure Magie mit faszinierenden Melodien. Manche Songs haben eine atmosphärische Dichte, wie man sie höchstens von Kate Bush, kennt (`Wick`). Dagegen ist `The Sinking Chair` ein treibendes, rohes Stück mit fast schon klassischer Metal-Struktur - Hammer! Erwähnenswert ist unbedingt noch das Ende von `We Never Fell Asleep`- Gänsehaut-Alarm!

`Wick` ist ein weiterer schlagender Beweis, dass Miny Parsonz eine der ungewöhnlichsten und charismatischsten Frontfrauen der Szene ist. Ob kraftvolle, metallische Noten oder eher eindringliches Flüstern, die Frau gibt alles. Es gibt Momente auf diesem Album, bei denen man fast in Tränen ausbricht, weil sie so unglaublich emotional sind. Die soulige Grundkomponente beißt sich ja oft mit den rockigen Parts, hier ist alles in perfekter Balance.

Wie sagt Gitarrist Josh Weaver: „`Wick` is different, a bigger jump as far as our sound goes, but it’s still us, it’s just the sound of Royal Thunder’s evolution…”.

Danke, für solch ein großartiges Album, für solch einmalige Songs, für diese emotionale Achterbahnfahrt. Solche Alben stärken zumindest meinen Glauben an den Rock, der immer noch neue Akzente setzen kann.

(9,5 Punkte)




27.02.17
Von: Jürgen Tschamler
Search magazine

NEWS

New OVERLORDE Singer

OVERLORDE is excited to announce that George... [weiterlesen]


SHOWS

Flashback 2016

Als ein ganz erlesenes und daher wertvolles Jahr... [weiterlesen]


Special Feature

street influences - THE DEAD KENNEDYS

31 years ago the DEAD KENNEDYS declared... [weiterlesen]


Facebook

Streetclip.TV on Facebook

YouTube

Streetclip.TV on YouTube