PALADINE - Finding Solace

2017 (No Remorse Records) - Stil: Power Metal


Power Metal aus Griechenland, textlich basierend auf der "Dragonlance"-Saga - manch vorurteilsverliebter Recke wird bei diesen Stichworten leicht panisch zum nächsten Notausgang schielen. Im Falle von PALADINE kann ruhigen Gewissens Entwarnung gegeben werden. Das Quartett um Sänger/Leadgitarrist Nick Protonotarios wandert auf seinem Debutalbum 'Finding Solace' keineswegs auf planierten HAMMERFALL-Pfaden, sondern findet zwischen den Label-Referenzen IRON SAVIOUR, PARAGON, INNER WISH und BLIND GUARDIAN einen interessanten Ansatz, der in der gebotenen Professionalität und Riffhärte auch Fans älterer ICED EARTH und gemäßigter JAG PANZER ansprechen sollte.

Zuckrig und platt ist hier (fast) nichts, die Athener schaffen es mit erstaunlicher Leichtigkeit, die entsprechenden Fallen zu umkurven. Besonders eindrucksvoll sind die Melodiebögen in 'Master Of Present And Past' gelungen, auch der stimmungsvoll eingeleitete Donnerkeil 'Knight Of The Black Rose' und das feierlich-getragene 'Paladine' verdienen sich das Prädikat "KIT-kompatibel". Wer sich am etwas zu bemühten 'Midnight Sky' und der arg auf Fistraising getrimmten Rauswerfernummer 'The Metalizer' nicht stört, darf hier auch gerne noch einen halben Zähler draufschlagen.

(8 Punkte)




12.04.17
Von: Ludwig Krammer
Search magazine

NEWS

FLEETWOOD MAC

FLEETWOOD MAC:„Fleetwood Mac“ Deluxe EditionDer... [weiterlesen]


SHOWS

Die beste Hälfte.

Die Tage lang, die Nächte kurz und vor allem:... [weiterlesen]


Special Feature

PAYNE´S GRAY (Part II - Welcome to the Crystal...

Kennt Ihr ´Kadath Decoded`? Ist Euch PAYNE´S GRAY... [weiterlesen]


Facebook

Streetclip.TV on Facebook

YouTube

Streetclip.TV on YouTube