HELLOWEEN - Gambling with the Devil

2007 (Steamhammer/SPV) Kirmes-Metal


Helloween ist DAS deutsche Aushängeschild in Sachen Melodic Metal. Ohne die Kürbisse wäre kein Hammerfall denkbar. Soviel zu den vergangenen Meriten, über die man eigentlich keine Worte verlieren muss. In den letzten Jahren hat die hanseatische Kogge ab und an Schlagseite gehabt und die Alben wurden immer mal wieder verrissen oder gelobt, ganz nach Kritikergusto. Ich habe Helloween seit der abgedrehten „Pink Bubbles“ eigentlich kaum beachtet, mal wieder kurz in die „Better than Raw“ und „Dark Ride“ reingeschnuppert, aber kein Gefallen mehr daran gefunden. Es war einfach nicht mehr die Band, die mit „Walls of Jericho“ oder den massenkompatiblen „Keepers“-Scheiben Metal-Geschichte geschrieben hat. Das neue Werk der Hamburger hat mir die Augen geöffnet, warum das so ist. Eine schöne Scheibe, die einem „Happy-Metal“ Fan wie mir alles bietet was man haben will. Schön, schnell, eingängig und fett produziert. Die tiefer liegenden Klampfen machen ordentlich Druck, der Sound ist im grünen Bereich, nicht überragend (Snare !) aber okay. Rundrum gute Songs, die mit den Outputs der ungezählten Epigonen locker mithalten können. Aber warum ist das nicht mehr Helloween? Weil Helloween schon seit Jahren keinen Sänger mehr haben ! Dieser 1-Mann Kinderchor Andi Deris ruiniert noch den besten Refrain mit seiner Un-Stimme. Warum haben die Herren Weikath und Großkopf diesen jaulenden Teletubbie nicht schon längst auf seiner einsamen Insel Teneriffa ausgesetzt? Wahrscheinlich aus Rücksicht auf die einheimische Tier- und Pflanzewelt. Singen kann der Mann, das will ich gar nicht in Abrede stellen, aber das soll er gefälligst da machen, wo es keinen stört- bei seiner alten Combo Pink Cream 69 war er gut aufgehoben, oder falls bei Axxis mal n Platz frei wird- jederzeit! Aber für Metal geht das einfach gar nicht. Ging nie und wird auch nie mehr gehen. Helloween mit Deris hätten sich umbenennen sollen. Achja, das Artwork ist auch n ganz übler Fehlgriff. Sieht nach billigem Computerspiel-Fantasy Adventure aus. Abschließend möchte ich sagen: Für Leute, die kein Problem mit der Stimme von Helloween haben: Gutes Album, vielleicht das Beste seit 10 Jahren. Unbedingt kaufen. Für Leute wie mich: Lieber ne Auskopplung mit den größten Hits von Mickey Maus anhören. Dessen Stimme nervt weniger.

5,0 oder 7,5 Punkte (je nach Standpunkt)




09.11.07
Von: Christian Plötz
Search magazine

NEWS

Mariano Schiavolini

Italian composer and producer, Mariano... [weiterlesen]


SHOWS

Die beste Hälfte.

Die Tage lang, die Nächte kurz und vor allem:... [weiterlesen]


Special Feature

THE END OF MUSIC / MURDER SHE WROTE / THE...

Keine andere Band hat mich in den letzten 26... [weiterlesen]


Facebook

Streetclip.TV on Facebook

YouTube

Streetclip.TV on YouTube