GROBSCHNITT - Volle Molle

1980 (Metronome, Brain 60.291), 2015 (Brain, Universal Music)


Nur zwei Jahre nach ´Solar Music Live´ schenkten GROBSCHNITT ihren Anhängern 1980 eine weitere Live-Scheibe, die versuchte, auf einer damals üblichen Albumlänge ein GROBSCHNITT-Konzert ins heimische Wohnzimmer zu bringen und zugleich der Bezeichnung "beste Live-Band Deutschlands" gerecht zu werden.

Der Versuch, die spannende Atmosphäre eines GROBSCHNITT-Konzerts festzuhalten, inklusive der großartigen Musik, der theatralischen Show mit Effekten sowie Feuerwerk und des bandtypischen Humors, konnte und kann als recht erfolgreich angesehen werden. Dennoch bleibt der Hörer mit dem Gefühl zurück, nur dem Bruchteil einer GROBSCHNITT-Show auf ´Volle Molle´ beigewohnt zu haben. Den erlebt er aber in der 2015´er Neuauflage mit einer unheimlichen Wucht des Sounds. Vorsicht vor den Boxen, sonst werdet Ihr umgehauen.

Bevor der Anti-Disco Song ´A.C.Y.M.´ erklingt, stimmt zu Beginn dieser Live-Aufzeichnungen die kleine Showeinlage ´Kleiner Häuptling Großer Bär´ bereits auf diesen ein ("Begrabt die Village People an der Biegung des Flusses, nur ein toter Village People ist ein guter Village People"). Doch auf der Setlist steht zuerst noch der schöne ´Snowflakes´-Song, der später sogar in Deutsch als ´Sonnenflug´ reanimiert wurde, aber ansonsten auf keiner GROBSCHNITT-Platte zu finden ist und hier beim Einsetzen des Gesangs Szenenapplaus herausfordert. Danach wird überraschenderweise schon das Ende dieses letzten GROBSCHNITT-Konzerts im Jahre 1979 angekündigt (´Wuppertaler Punk´) und alle Bandmitglieder, auch der einzige Gastarbeiter der Band, Mischpulttechniker ´Geheimrat Günstig´ aus Wien in Österreich, vorgestellt. Nach längerem Applaus (´Beifall´) wird es nochmals spaßig und großartig mit Lupo an der Akustikgitarre (´Waldeslied´), ehe die ´Coke-Train Show´ startet und eine fünfzehnminütige Version von ´Rockpommels Land´ das reguläre Album beschließt. Glücklich der Hörer, der die visuellen Effekte und Showeinlagen der Band aus eigener Erfahrung vor dem geistigen Auge hat.

Das Werk befindet sich, wie alle enthaltenen CDs der veröffentlichten GROBSCHNITT-Box, in einem edlen Mintpack, einem dünnen Gatefold-artigen Digipack. Die Aufnahmen von ´Volle Molle´ stammen von der 1979er Herbsttournee, von diversen Konzerten zwischen Oktober und November des Jahres, enthalten jedoch selbstverständlich keine ´Solar Music´-Aufführung.

Diese erhält der Hörer praktischerweise aus dem unerschöpflichen Fundes auf dieser Neuauflage, da das Werk mit der Bonus-Live-Version ´Solar Music Powerplay Köln´ ("Das Stück, bei dem sich die Hölle und die Herzen öffnen"), der kürzesten Version der GROBSCHNITT-Geschichte von zwei ausverkauften Konzerten am 14. und 15. November 1979 im Kölner Sartory-Saal, schließt, um so auf die anvisierte Gesamtlauflänge jeder CD der Box von 79:10 Minuten zu gelangen. Die ´Powerplay-Version´ hatte gekürzte Keyboard-Arrangements und ging grundsätzlich konkreter und schneller zur Sache. [Weitere Informationen zur Box und gesamten Bandgeschichte befinden sich hier]

[Essentiell]




17.11.16
Von: Michael Haifl
Search magazine

NEWS

Neues Robert Plant-Album im Oktober

Robert Plant kehrt mit brandneuem Album... [weiterlesen]


SHOWS

Die beste Hälfte.

Die Tage lang, die Nächte kurz und vor allem:... [weiterlesen]


Special Feature

THE END OF MUSIC / MURDER SHE WROTE / THE...

Keine andere Band hat mich in den letzten 26... [weiterlesen]


Facebook

Streetclip.TV on Facebook

YouTube

Streetclip.TV on YouTube