EMPEROR - IX Equilibrium

1999 / 2017 (Candlelight Records / Spinefarm) - Stil: Black Metal


Nach dem Erfolg mit ´Anthems To The Welkin At Dusk´ wollten EMPEROR etwas den ihnen gegenüber aufgestellten Erwartungen und dem hergebrachten Bild einer Black Metal-Band entgegen setzen. Ihr nächstes Werk sollte gar leicht zu den Ursprüngen zurückkehren, etwas Death Metal- und sogar Thrash Metal-lastiger werden. Daher wurde es im Gegensatz zu den Vorgängern im 'Akkerhaugen Lydstudio' aufgenommen sowie gemixt.

Während die Welt im Jahr 2017 an den Türen die größte Boxzusammenstellung aller Zeiten - die EMPEROR ´The Complete Works´-Box mit 24 LPs via 'Blood Music' - entgegen nimmt und achtsam ein persönliches, ein ganz privates 'Unboxing' vollzieht, nutzen 'Candlelight Records' in Zusammenarbeit mit 'Spinefarm Records' weiterhin die Gunst der Stunde und gönnen dem kompletten Bandkatalog einen Relaunch. Auch das zwischen Oktober '98 und Januar '99 aufgenommene ´IX Equilibrium´ erscheint momentan als farbiges "Original replica Edition"-Vinyl und in einer Mintpack-CD.

Eine Problematik trat in 1998 ganz offensichtlich zu Tage: Was erwarteten Außenstehende nach einem Meilenstein wie ´Anthems To The Welkin At Dusk´ von EMPEROR? Was stellten die Herren Samoth, Ihsahn und Trym Torson an sich selbst für Ansprüche? Die Urgewalt des Black Metal ließen EMPEROR folglich hinter sich und steigerten sich in ihrer Schöpfungskraft, in ihrer kompositorischen Klasse immens. Das Überraschungsmoment lag wie mit jeder Veröffentlichung von EMPEROR auf ihrer Seite.

Some of envy
Some of fear
Asmonish by the graves of those who fell
Praise the fool that pure of heart
Leaps off your finger
Into grace 

Dennoch schwebten sie weiterhin majestätisch und zugleich aggressiv über ihre Songs hinweg, jedoch sollte fortan vor allem von den Songs und nicht allein von der Atmosphäre geschwärmt werden. Hier stehen insbesondere die Songs ´Curse You All Men´, ´Anthems´und ´Sworn´ als Vorzeigeexemplare bereit. Melodischere Kampfgeschosse durften hingegen mit ´Elegy Of Icaros´ und `Decrystallizing Reason´ Einzug in den Bandsound halten. Die Gitarren spielten trotz unterschiedlicher Ansätze in perfekter Harmonie. Speziell im Black Metal von bisher nie dagewesen Qualität.

Waren die Keyboards anfangs Farbkleckse im Gesamtbild, später gezeichnete und vollendete Melodielinien im Album, durften sie auf diesem Meisterwerk eigene Konturen nach Außen kehren. Der Gesang zeigte ebenfalls ein anderes Bild von sich. Klargesang in ´Elegy Of Icaros´, ´Nonus Aequilibrium´ und ´Of Blindness & Subsequent Seers´ überraschte weit mehr als der King Diamond-mäßige Gesang in ´The Source Of Icon E´ oder ´Of Blindness & Subsequent Seers´. Folglich gaben bereits hier EMPEROR den Startschuss für unendlich viele KING DIAMOND-Epigonen, die in Bälde weit über die kommende Dekade hinaus aus ihren Katakomben herausströmen sollten. 

I am unconquerable
In my worship
I am invincible
On my crusade
However hard the strikes may be
However deep the wounds
This blood immortal
Bleeds for thee 

 

In every breath I hear
The silent whisper of your name
In every harmony
In every thought
You make my water into wine
Remember
I am ever thine

´IX Equilibrium´ überstrahlt den gesamten Black Metal, überragt schlichtweg dessen Genredefinitionen, so wie es nur die großen Meisterwerke konnten und können. Ein zeitloser Klassiker.

[Klassiker]




10.03.17
Von: Michael Haifl
Search magazine

NEWS

THE GREAT BEYOND

Am 28.07. erscheint mit "A Better... [weiterlesen]


SHOWS

Flashback 2016

Als ein ganz erlesenes und daher wertvolles Jahr... [weiterlesen]


Special Feature

THE END OF MUSIC / MURDER SHE WROTE / THE...

Keine andere Band hat mich in den letzten 26... [weiterlesen]


Facebook

Streetclip.TV on Facebook

YouTube

Streetclip.TV on YouTube