B.S.T. - Unter Deck

2017 (Voodoo Chamber Records) - Stil: Doom


BLOOD SWEAT & TEARS sind eine 1969 gegründete US-amerikanische Jazzrock-Band. Ihr deutsches Stahl-Pendant existiert erst seit 1994 unter der Bezeichnung BLUT SCHWEISS TRÄNEN. Und obwohl es keine bessere Bezeichnung für eine Schwere-Combo geben kann und Doom die Langsamkeit als Lebensmotto vorgibt, liegt hier in der Kurzbezeichnung B.S.T. die Würze.

Musikalisch kann natürlich keine Schnelllebigkeit erwartet werden, fällt der Blick beim Freibeuter unters Deck. Weit mehr als auf ihrem ersten, vier Jahre alten Longplayer ´Die Illusion´ (siehe hier) gehen es die Hamburger ausgesprochen hart und zäh an. Fünf Songs bekommt der Maniac geboten, allein die abschließende Coverversion ´Ride On´ dürfte von den Live-Auftritten bekannt sein. Eine harte, sich steigernde Nummer zum Austoben, die als Zugabe auch auf Platte den Mob nochmals ins Schwitzen bringt und als einziger Song nicht in Deutsch gesungen ist. Dass Sänger/Gitarrist Heiko Wenck heimlich ein Faible für Folk besitzt, belegt natürlich dieser, im Original von Christy Moore aus 1984 stammende Song, dessen Umsetzung natürlich die Zuneigung von ihm und Gitarrist Jan Rudssuck, Bassist Lutz Reimer und Drummer Jan Galinski zu ihren liebsten Doomern SAINT VITUS, PENTAGRAM, CROWBAR und CATHEDRAL.

Mit dem Opener gehen B.S.T. auf Stimmenfang. Über zehn Minuten lang wälzen sie ´Stimmen´, einer stoischen Betrachtung über den schmerzhaft enervierenden Weg des erst zum Ende musikalisch in Wallung kommenden Lebens. Wer ´Stimmen´ hört, muss folglich nicht zwangsläufig krank sein. Denn ebenso leidend und lange ist die nachfolgende ´Aufgabe´ über die ewige Verbundenheit eines Liebenden, der seine Hingabe niemals aufgeben will, selbst wenn davon letztlich nichts übrig bleibt. Zwischenzeitlich ruhig angeschlagene Metall-Saiten gehen trommelnd im Abgang in eine Beschwörung des Schwerenöters über. Dagegen schwingt ´Brenne´ als großartige, achtminütige Halbballade of Doom in epischen Tonbewegungen zum Leben in der Hölle oder der Hölle des Lebens und der Fragesteller der Dunkelheit lässt zu ´Chance´ Irrwisch-Melodien in Konkurrenz zu GOJIRA zirpen - beides die schönsten Segelmaste des Fünfmasters.

B.S.T. sind die deutsche Stimme des Doom. Hört sie.

(8 Punkte)

b-s-t.net
https://www.facebook.com/HamburgCityDoom/




31.07.17
Von: Michael Haifl
Search magazine

NEWS

WEDGE auf Tour

Nicht nur Schlaghosenträger sind... [weiterlesen]


SHOWS

Die beste Hälfte.

Die Tage lang, die Nächte kurz und vor allem:... [weiterlesen]


Special Feature

PAYNE´S GRAY (Part IV - Fall from the back of...

Kennt Ihr ´Kadath Decoded`? Ist Euch PAYNE´S GRAY... [weiterlesen]


Facebook

Streetclip.TV on Facebook

YouTube

Streetclip.TV on YouTube